Artikel von Eduard Ulreich

Organisations – Aufstellungen und was man daraus lernen kann

Eduard Ulreich
Betrachtet man die Entwicklung von Organisationen und Unternehmen, dann ist eines mit Gewissheit immer festzustellen. Das was gestern war, ist heute nicht mehr so, das was in der Vergangenheit Bedeutung hatte, bekommt in der Zukunft einen neuen Platz. Ein immerwährender Wandel ist die Konstante und bereitet den Weg oft auch zu radikalem Neuen. Zugleich steigt die Unsicherheit über richtige Entscheidungen in diesem Prozess der Veränderung.
Der Wunsch nach Sicherheit, indem wir Systeme, in denen wir leben und arbeiten, erkennen und eigene Handlungsmöglichkeiten erweitern, wird in unserer heutigen Zeit immer größer. Menschen wünschen sich mehr Klarheit, Einblick und Durchblick in Strukturen und in den Ablauf von Prozessen. Aufstellungen können hier helfen. Sie bilden…  bitte hier weiterlesen   (14 Seiten)

 

 

 

Methodenvielfalt in der Beratung –
Der Berater als Coach für den modernen Betriebsführer

Referat von Eduard Ulreich zum Beratertag 2005 im Bildungszebntrum Raiffeisenhof

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wertes Präsidium, meine sehr geehrten Damen und Herren
Auf Wunsch von Herrn DI Werner Brugner werde ich mit einigen Informationen über das Projekt „Schulung für landwirtschaftliche Berater in Rumänien“ beginnen und dann auf das eigentliche Thema eingehen.
Ich habe vor über die Unterscheidung von Training, Klassischer Beratung und Coaching zu reden. Danach sollen die Ausführungen über die Entwicklung von Coaching einen kleinen Einblick in diese noch junge Methode der Beratung geben.
Antworten auf die Frage: „Welche Anforderungen sind an die Personen gestellt, die Coaching zu ihrer bevorzugten Arbeitsmethode gewählt haben?“ bringt der nächste Abschnitt meines Referates. Es geht dabei um die wesentlichsten Kompetenzen, die ein Coach haben soll!
In meinen Schlussfolgerungen werde ich zu der Frage Stellung nehmen ob ein Berater Coach sein soll oder …. bitte hier weiterlesen